URSULA - KUHR - SCHULE

 

Die Schule des Lebens

ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Schauspiel Köln und Kölner Schulen.

Unsere Schule ist offizieller Partner des Schauspiel Kölns und freut sich über die Zusammenarbeit. Als eine von sechs ausgewählten Kölner Schulen erhalten unsere Kooperationsklassen der Jahrgangsstufe 8 ein vielfältiges Programm, das ihnen die Welt des Theaters eröffnet.

Die Schüler*innen bekommen Schauspiel-, Einführungs- und Nachbereitungsworkshops, besuchen Inszenierungen und Proben des Theaters und lernen die verschiedenen Gewerke der Kölner Bühnen kennen. Sie machen Führungen durch das Haus, sprechen mit Schauspieler*innen und Regisseur*innen und erleben Klassenzimmerstücke, gespielt vom Import Export Kollektiv.

Eine Kooperation auf Augenhöhe ist ausschlaggebend, um kreativ und innovativ zu arbeiten. Aus diesem Grund, stellt jede Schule eine*n kulturbeauftragte*n Lehrer*in zur Verfügung, der*die gemeinsam mit der Projektverantwortlichen des Schauspiels, Henrike Eis,  die optimale Umsetzung der Inhalte plant und diese fortlaufend weiterentwickelt. An unserer Schule übernimmt diese Rolle Niklas Hack.

Das Projekt wird anteilig finanziert aus Mitteln der Stiftung Mercator, des Schauspiel Kölns und der Schulen selber. Es ist unser Ziel, die kulturelle Bildung nachhaltig an unserer Schule zu verankern und uns darüber hinaus stärker mit anderen Kölner Schulen zu vernetzen. Dabei schätzen wir besonders, dass alle Schulformen in der "Schule des Lebens" vertreten sind.

  • 18Theater05
  • 18Theater01
  • 18Theater02
  • 18Theater03
  • 18Theater07
  • 18Theater10
  • 18Theater11

Ein gelungener Projektstart

Im November 2018 fuhr die Schülergruppe, die an dem Projekt "Schule des Lebens" teilnimmt, erstmals nach Mülheim ins Depot 2. Bevor es mit dem Schauspielworkshop losging, bekamen die Schüler*innen eine Führung hinter die Kulissen der beiden Bühnen. Im Anschluss wurde der am nächsten Abend stattfindende Theaterbesuch vorbereitet.
Nach einem Warm-Up mit verschiedenen Schauspielübungen spielten die Jugendlichen Szenen aus dem Stück "Concord Floral", welches sie einen Tag später an der Außenspielstätte am Offenbachplatz besuchen durften. Der Workshop machte die Jugendlichen neugierig auf das Stück und sie erschienen am nächsten Abend zahlreich.

Erfolgreich in die zweite Runde

Der nächste Workshop fand am 21.02.2019 im Schauspielhaus Köln-Mülheim statt. Dieses Mal sollten die Schüler*innen ihr kreatives Geschick unter Beweis stellen. Nach einem schnellen schauspielerischen "Warm-Up" durften die Teilnehmer*innen in Kleingruppen an ihren eigenen Kurzfilmen arbeiten. Innerhalb der Gruppen wurden Drehbücher geschrieben, Kameraführende und Produzenten*innen bestimmt. Am Ende des Tages wurden die geschaffenen Werke unter tosendem Applaus vorgestellt.